Erfahrungen mit elektronischen Brandschutzsystemen

Für alle Themen, die nichts mit Pentaquin zu tun haben.
Antworten
Benutzeravatar
Christian
Projektleitung
Projektleitung
Beiträge: 2913
Registriert: Mittwoch 28. Juli 2010, 01:09
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Erfahrungen mit elektronischen Brandschutzsystemen

Beitrag von Christian » Sonntag 19. Februar 2017, 19:25

Hier mal ein wirkliches "Off-Topic" Thema:
Wie einige von euch ja sicherlich wissen, betreibt mein Vater eine kleine Autowerkstatt (Familienbetrieb) - diesen unterstützte ich ebenfalls, hauptsächlich im Bereich (Online-)Marketing.

In letzter Zeit plagt mich immer wieder die Sorge nach einem Brandschutz- bzw. Brandmelde-System, da ein Feuer in dem Gebäude so ziemlich alles was wir besitzen auslöschen würde und damit der Horror schlechthin für mich ist. Unsere Wohnung befindet sich zwar direkt nebenan im Nachbarhaus, falls in der Werkstatt ein Feuer ausbrechen sollte wäre es aber vermutlich bereits zu spät, wenn wir im Nachbarhaus davon mitbekommen.

Mit Gasheizung, jeder Menge Lösungsmitteln, Benzin, Motoröl, Reifen und Papierkram befindet sich leider auch allerhand Brennbares in dem Gebäude. Daher mache ich mir zunehmend mehr Sorgen, wenn man einen Brandherd in dem Gebäude nicht rechtzeitig bemerkt (insbesondere nachts) könnte die ganze Werkstatt also in Nullkommanix zu einem lodernden Inferno werden.

Deshalb meine Frage in die Runde, ob zufällig jemand Erfahrung mit Rauchmeldern oder ähnlichen Systemen hat?
Meine Idealvorstellung wäre folgende:

Vernetzte Rauchwarnmelder, die zusätzlich über das Internet einen Alarm auf dem Handy auslösen (damit man z.B nachts auch in der Wohnung direkt mitbekommt, wenn es irgendwo funken sollte)

Ich habe schon etwas recherchiert, jedoch nichts brauchbares in der Richtung das auch halbwegs bezahlbar ist (wir sind keine große, reiche Autohauskette sondern ein kleiner, inhabergeführter Familienbetrieb)
Mit freundlichen Grüßen, Christian ;)
Gründer, Projektleiter und Content-Entwickler von Pentaquin.
Admin-Team
Besucht mich unter christian-schaal.de

JuKu
Ehemaliger Entwickler
Ehemaliger Entwickler
Beiträge: 1874
Registriert: Sonntag 23. August 2015, 14:20
Ingame Name: JuKu

Re: Erfahrungen mit elektronischen Brandschutzsystemen

Beitrag von JuKu » Sonntag 19. Februar 2017, 19:48

Ich kenne mich leider auch nicht wirklich damit aus, aber durch googeln bin ich auf dieses Teil gestoßen:
http://www.feuerfritze.de/funkrauchmeld ... ul-basis-x

Das ganze läuft dann auf Smart Home hinaus.
Programmierer-Team

Benutzeravatar
Fabian
Ehemaliger Entwickler
Ehemaliger Entwickler
Beiträge: 697
Registriert: Samstag 31. Juli 2010, 14:54

Re: Erfahrungen mit elektronischen Brandschutzsystemen

Beitrag von Fabian » Montag 20. Februar 2017, 13:15

Hey, wie im OT Chat schon angekündigt habe ich zu dem Thema in der Uni schon einiges gehört. Ich bin da aber natürlich kein Experte und kann nur ein bisschen wiedergeben was dort in den Vorlesungen so der Grundtenor ist.

Ich fürchte das wird dir jetzt nicht wirklich gefallen aber das Problem, was ich mit "Rauchmeldeanlagen" und ähnlichem sehe ist folgendes:

Mit "Brandschutz" hat das ja nichts zutun. Das gibt dir ja nur bescheid, ob es evtl brennt bzw. ob es eine starke Rauchentwicklung gibt. Dann müsste entweder manuell oder vom System die Feuerwehr verständigt werden. Oder man versucht selber zu löschen.

Beides ist nicht wirklich erfolgsversprechend. In den meisten Fällen kann nämlich die Feuerwehr nur noch Schäden an umliegenden Gebäuden vermeiden (!) nicht jedoch das Gebäude selbst löschen. Der Grund liegt in der zu langen Zeit, welche die Feuerwehr braucht um zum Brand zu gelangen. 10 Minuten sind doch schnell? Falsch.

Bei Bränden in WOhnungen oder Lagerräumen ist der Brandverlauf so, dass es auch ohne brandbeschleunigende Mittel (die jedoch bei euch vorhanden sind) schon nach ca 2-3 Minuten zum sogenannten "Flashover Point" kommt. Das ist der Moment, in dem die Luft im Raum so heiß ist, dass sich alles selbst entzündet. Das feuer breitet sich quasi durch die Luft aus. man kann auch sagen: Die luft Brennt. Folgendes Video zeigt das ganz gut:

https://www.youtube.com/watch?v=bKHUbM9M2cU

Die Brandmeldeanlage bringt dir also in meinen Augen nur relativ wenig. Einzig effektiv ist sogenannter "Technischer Brandschutz" und das sind im Endeffekt selbst auslösende Sprinkleranlagen. Diese werden auch von vielen Versicherungen in so einem Fall möglicherweise gefordert.

Infos wie das funktioniert gibts hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Sprinkleranlage

Solche Anlagen bekämpfen direkt und gezielt entstehende Brände. Nachteil sind nicht ganz niedrige Investitionskosten.

Alternativ würde ich mich einfach mal nach einer Verischerung umschauen. Das kommt günstiger und ist wahrscheinlich der einzige Schutz gegen den drohenden Vermögensverlust. kann aber sein, dass die dann Sprinkler vordern.

Hoffe ich konnte dir die Problematik etwas erklären. SO ein Rauchmelder ist aber natürlich trotzdem ganz praktisch, nur den Schaden wird er kaum verhindern können im Ernstfall.
Denn alles was wir tun, wir tun es für die Horde.

Benutzeravatar
Christian
Projektleitung
Projektleitung
Beiträge: 2913
Registriert: Mittwoch 28. Juli 2010, 01:09
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit elektronischen Brandschutzsystemen

Beitrag von Christian » Montag 20. Februar 2017, 16:55

Erstmal danke dass du dich mit dem Thema auseinandersetzt und dir die Zeit genommen hast.

Dieses Flashover-Phänomen ist heftig, so brutal hätte ich mir das nicht vorgestellt, dass sich quasi die Luft selbst entzündet.

Das Problem ist, Sprinkleranlagen kosten ein Vermögen denk ich, Brandschutzversicherung ebenso. Das können wir uns im Leben nicht leisten bei der momentanen Finanzsituation. Da wären Rauchmelder halt ne verhältnismäßig sehr günstige Alternative im Brandfall vielleicht zumindest Schadensminimierung zu machen und wenigstens die Hälfte vom Gebäude/Inventar zu retten.

Die Wohnung ist ja direkt nebenan, wenn das Handy uns aus dem Schlaf reißt sprint ich da in weniger als einer halben Minute in Boxershorts rüber, je nach Ausbreitung und Position des Brandes könnte ich mir schon vorstellen da in den ersten zwei Minuten noch mit dem Feuerlöscher agieren zu können bevor die Feuerwehr eintrifft.
Mit freundlichen Grüßen, Christian ;)
Gründer, Projektleiter und Content-Entwickler von Pentaquin.
Admin-Team
Besucht mich unter christian-schaal.de

Benutzeravatar
Fabian
Ehemaliger Entwickler
Ehemaliger Entwickler
Beiträge: 697
Registriert: Samstag 31. Juli 2010, 14:54

Re: Erfahrungen mit elektronischen Brandschutzsystemen

Beitrag von Fabian » Dienstag 21. Februar 2017, 13:11

Ja ich denke auch dass man da mit so einem selbst löschen Versuch gute Chancen hätte., Wenn es wirklich fix gehr. Aber im Ernstfall Luft anhalten! Rauchvergiftung inc
Denn alles was wir tun, wir tun es für die Horde.

JuKu
Ehemaliger Entwickler
Ehemaliger Entwickler
Beiträge: 1874
Registriert: Sonntag 23. August 2015, 14:20
Ingame Name: JuKu

Re: Erfahrungen mit elektronischen Brandschutzsystemen

Beitrag von JuKu » Mittwoch 22. Februar 2017, 17:31

Fabian, was studierst du nochmal, dass du dich damit so gut auskennst?

Ich hätte auch nie erwartet, dass es solch einen Flas hover gibt und dass dieser so schnell funktioniert.
Programmierer-Team

Benutzeravatar
Fabian
Ehemaliger Entwickler
Ehemaliger Entwickler
Beiträge: 697
Registriert: Samstag 31. Juli 2010, 14:54

Re: Erfahrungen mit elektronischen Brandschutzsystemen

Beitrag von Fabian » Donnerstag 23. Februar 2017, 00:29

JuKu hat geschrieben:Fabian, was studierst du nochmal, dass du dich damit so gut auskennst?

Ich hätte auch nie erwartet, dass es solch einen Flas hover gibt und dass dieser so schnell funktioniert.

Ich studiere aktuelle Umweltingenieurwissenschaften im Master werde jedoch auf Bauingenieurwesen Master wechseln.

Technischer Brandschutz ist bei mir Thema im Modul "Technische Gebäudeausrüstung", welches ich dieses Semester gehört habe. Die klausur steht (leider) noch aus... :D
Denn alles was wir tun, wir tun es für die Horde.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast